Deutscher Amateur-Radio-Club e.V
Ortsverband Husum M04
Harmonic Premixer bis 26 Ghz von OM Christian, DD7LP
Vor einigen Jahren habe ich einen Netzwerktester FA-NWT01 aufgebaut und habe das Messgerät einzige Jahre gut nutzen können. Allerdings war der Frequenzbereich nur eingeschränkt auf Grund der verwendeten Technik bis 160 Mhz nutzbar. Nun gut, es wird vieles weiterentwickelt und es gibt jedes Jahr Neuigkeiten auf dem Elektroniksektor. Nach dem der NWT01 auf dem Markt war, folgten innerhalb kurzer Zeit diverse ähnliche NWTS mit mehr oder weniger guten Leistungsdaten. Doch auch in Fernost war man nicht untätig und kopierte einfach mal so schnell eine paar Sachen ab, die sich hier auf dem europäischen Markt gut bewährt hatten. Und so ist es nicht verwunderlich, das mittlerweile über Internetplattformen wie z.B. Ebay auf einmal Bausätze angeboten werden zu einem sehr guten Preis. Ich hatte mich entschlossen meinen doch mittlerweile etwas in die Jahre gekommenen NWT eine wenig auf zu peppen. Also, fix 2 komplette Bausätze aus Fernost bestellt. Diese trafen dann auch nach wenigen Wochen hier ein und so konnte es losgehen. Ich hatte allerdings nicht vor 2 vollkommen unabhängige Geräte auf zu bauen, sondern meine Vorstellung bewegte sich dahin, alles in einem Gehäuse incl. der Software unter zu bringen. Der erste Bausatz war ein NWT500 der den Frequenzbereich von 1 Mhz bis 500 Mhz abdeckt. Der NWT500 Satz enthält außerdem noch eine Reflextionsmessbrücke mit SMA-Buchsen sowie 3 Stück. Dämpfungsglieder zum Abgleich. Der zweite Bausatz war ein NWT4000 mit einem fantastischen Frequenzbereich von 135Mhz bis 4400Mhz. Beide Bausätze waren als doppelseitige durchkontaktierte Platinen schon fertig bestückt und wurden jeweils mit einem Stecker Netzteil sowie kurzen SMA-Messkabeln ausgeliefert.  Der Anschluss am PC erfolgt bei beiden Geräten über eine USB to Host Buchse. Hier kam mir nun die Idee, packe alles in einem Gehäuse mit einem stabilen Netzteil, verbinde die beiden USB-anschlüsse mit einen USB-Hub, dann brauche ich nur noch ein Kabel zum PC. Das funktionierte auch sehr gut. Da aber noch 2 Ports am USB Hub frei waren, wurde auf den einen freien Anschluss ein USB-Stick gesteckt, auf dem die gesamte Software für beide NWT´s kopiert wurde. Tolle Sache, damit bin ich unabhängig vom PC und habe alles was ich benötige auf dem Stick mit drauf, incl. der passenden USB Treiber und Handbücher. Danke hier auch noch mal an meinen alten Funkfreund Rainer DM2CMB für die 'Idee mit dem USB-Stick. OM Rainer war es auch, der schon vorab die "Bausätze" eine wenig unter Augenschein genommen hatte. Entsprechende Artikel dazu wurden von ihm publiziert. Ich habe die 2 NWT´s in ein formschönes Aluminium Schalengehäuse untergebracht. Die Stromversorgung erfolgt für beide Baugruppen mit einem kräftigen Lapptop-Netzteil. Die Anschlüsse an der Frontseite sind Hochfrequenzmäßig kleine vergoldete SMA Buchsen. Die Rückseite beinhaltet eine Euro-Kaltgerätesteckdose für 240 Volt sowie einen 12 Volt Niederspannungseingang. Weiter ist noch die USB-Buchse für den PC vorhanden.

NWT500 mit Zubehör nach dem Auspacken. Einfach alles da, was man braucht.
Ober- und Unterseite vom NWT 500, skalar nutzbar von 1 Mhz bis 500 Mhz
Wer gerne mehr Informationen  haben möchte , der kontaktiere mich, gerne helfe ich weiter mit Tipps und Anregungen
Einige Fotos vom Aufbau des Netzwerktesters von 1 Mhz bis 4400 Mhz
Skalarer Netzwerktester (wobbelmessplatz) 1 Mhz - 4400 Mhz vom OM Christian DD7LP
Ober- und Unterseite vom NWT 4000, skalar nutzbar von 135 Mhz bis 4400 Mhz
Eine preiswerte Reflektionsmessbrücke, allerdings die angegebene Frequenz von 3 Ghz, kann nicht erreicht werden, aber bis ca. 2,0 Ghz recht gut zu verwenden
Ein solcher Richtkoppler , zum Bsp. von der Firma Narda, ist beim Messen im Ghz Bereich da natürlich eine ganz andere Nummer. Aber dafür liegt der Preis aber auch ein beachtliches höher, als preiswerte Messbrücken aus dem Internet.
Relativ hochwertige aber noch bezahlbare SMA-Daempfungsglieder bis 6 Ghz spezifiziert aus dem Internet bestellt.
Als  Software für den FA-NWTund zur Auswertung der Messwerte ist ein Programm  vom Andreas, DL4JAL vorgesehen. Bevor es ans "messen" geht müssen die NWT´s  zuvor kalibriert werden. Mit Hilfe der Software und einem 40 dB-Abschwächer  wird das Gerät dann kalibriert und die Werte werden auf dem USB-Stick im Gerät abgespeichert
Die Einstellungen in den "Optionen" der FA-NWT-Software müssen entsprechend für beide Geräte getrennt angepasst werden und das Häkchen bei der "math. Korrektur" muss entfernt werden.
Es gibt auch eine Alternativsoftware. Der "VMA Simple Spectrum Analyzer" von Vitor Martins Augusto, CT2JSA.dies Programm kann die NWT-Software volllständig ersetzen Allerdings gibt es diese Software nicht kostenlos, man muss einen Freischaltcode anfordern. Für das jeweils laufende Quartal bekommt man einen kostenlosen Code und kann das Programm ausgiebig testen. Für einen permanenten Freischaltcode muss man eine sehr geringe Gebühr zahlen, weitere Informationen gibt es auf der Webseite von CT2JSA
RSS Feed
Ansprechpartner , Anschrift
DD7LP OVV M04
Christian Petersen
Lassensstieg 4
25853 Bohmstedt
Tel.04671-5101
mob.0170-1137601
E-Mail DD7LP@DARC.de